Esel als Herdenschutztiere in Deutschland

 

Die Bedrohung von Schaf-, Ziegen- und Rinderherden durch Wölfe wird mit höherer Population immer größer.
Umso verständlicher ist es, dass Halter von Weidetieren nach Möglichkeiten suchen, ihre Herden vor Wolfsübergriffen zu schützen.

Neben geeigneten Zäunen und dem Einsatz Herdenschutzhunden werden dazu immer mehr Lamas und Esel in Betracht gezogen,
zum Teil von Wolfsbeauftragten und Umweltministerin sogar empfohlen.

Jedoch ist die Haltung von Eseln in solchen Herden nicht so einfach, wie es publiziert wird.
Der Esel ist kein Weide- sondern ein Wüstentier. Somit gibt es viele Dinge zu berücksichtigen.

 Alle wichtigen Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Infoblatt:

Hier finden Sie unser Infoblatt über Esel als Herdenschutztiere zum Download!

Gern stehen wir Nutztierhalthaltern, Wolfbeauftragten, Behörden und Medien für Rückfragen und zur Beratung zur Verfügung.

 

Ansprechpartner bei der Noteselhilfe e.V.:

Uta Over, Mail: Uta.Over@t-online.de

Telefon: 033675/729688